Reinkarnation

Während die alten Völker unserer Welt damit beschäftigt waren die Gesetzmäßigkeit der Natur zu erforschen, besteht in unserer Zivilisation die Hauptaufgabe darin, dem Job hinterher zu jagen und unsern Lebensunterhalt zu bestreiten. Damit sind wir zum größten Teil im Alltag nicht nur überlastet, sondern  sogar absolut überfordert, auch wenn dies kaum einer zugibt.
Überhaupt zählt in unserer westlichen Kultur meist nur noch:

mein Haus, mein Auto, mein Pferd, mein Boot, mein Job, mein Bankkonto, meine Yacht…

Hierdurch haben extrem viele Menschen die Verbindung zu ihrer Seele und ihrem Höheren-Selbst verloren.

Wir können jedoch, bei Erreichen eines sogenannten
Alpha-Zustandes unter Hypnose, die natürliche Verbindung zu dem aufnehmen, was wir im allgemeinen Seele nennen.
Das ist eine sehr einfache Beschreibung, damit es verständlicher ist, doch im Grunde ist diese Darstellung falsch.

Richtig wäre es zu sagen: Wir sind Seelen, die eine biologische Hülle tragen. Diese Hülle nennen wir Mensch. Wenn wir den biologischen Organismus Mensch soweit herunterfahren, dass wir nur noch wir selbst sind, können wir längst vergangene Existenzen abrufen, in der die Seele (wir) als eine andere Person Erfahrungen gesammelt hat.

Rückführungen haben also nichts mit Voodoo-Zauber, Channeling, Medien usw. zu tun. Im Gegenteil, es geht hierbei ausschließlich um die direkte Verbindung zwischen der Seele und unserer natürlichen Wahrnehmung.
Das bedeutet auch, das der Rückgeführte alle Erlebnisse und Situationen selbst wahrnimmt und muss daher nicht auf das vertrauen, was ihm andere erzählen.

In den meisten Fällen besteht eine Rückführung aus diesen Komponenten:

  • einzelne Bild- oder Erlebnissequenzen
  • Eine Geschichte zu den wahrgenommenen Sequenzen
  • Emotionen wie Glück, Traurigkeit und/oder andere Gefühle (Wärme/Kälte/Geschmack/Gerüche) zu der Geschichte.

Beispiel: Sie sehen das Bild eines Hauses in irgendeiner Stadt.
Sie könnten dieses Haus in allen Einzelheiten beschreiben. Das würden Sie aber kaum tun. Sie würden die Geschichte zu diesem Haus erzählen. Nicht wann es erbaut wurde, nein, Ihre ganz eigene und persönliche Geschichte, was Sie (als Seele) zu einer anderen Zeit in diesem Haus mit einem anderen menschlichen Körper erlebt haben. War es ein schöner und glücklicher Tag in Ihrem Leben, würden Sie das so empfinden. Wenngleich nicht unerwähnt bleiben darf, dass natürlich auch Traurigkeit empfunden werden kann, wenn zu dieser Zeit ein trauriges Erlebnis stattgefunden hätte.

Zusammenfassend lässt sich sagen:
In vielen Fällen werden Seelenerinnerungen während einer Rückführung durch Fragmente wie: Bilder der jeweiligen Epoche, Gerüche (z.B. Blumen, Essen, Wiese, …), Geschmackssinn (Essen und Trinken) und Emotionen (Freude, Leid und Traurigkeit) begleitet.

Letzten Endes können sich Menschen nach einer Rückführung nicht nur an alles Gesehene, Gefühlte und Erlebte erinnern. Oftmals wird ihnen auch wieder die unsterbliche Existenz ihrer selbst bewusst. Gerade hierdurch ändert sich häufig die Grundeinstellung nicht nur zum Leben sondern auch zum Tod, der nunmehr definitiv nicht mehr als Endstation allen Seins gesehen wird.

Oft hat sich im Anschluss an eine Rückführung, ein Zusammenhang zwischen dem damaligen und heutigen Leben erkennen lassen. Daher lassen wir den Dingen vor und während einer Rückführung immer seinen freien Lauf und stellen auch keine suggestiven Fragen, sondern nur solche mit offenem Ausgang.

Die Antworten finden sich dann in der Geschichte selbst,
von ganz allein.

KONTAKT

Telefon: 0 35 31 – 70 45 45